… Spülschwämme selber machen?

Super, i muss schauen, wo ich Hanfschnur herkrieg…

Wie so oft begann es mit einem flüchtigen Gedanken. Ich stand im Supermarkt, suchte nach der Sorte Spülschwämme, die nicht ständig riesige Fasern am Geschirr verliert, und kam ins Grübeln.

Ursprünglichen Post anzeigen 797 weitere Wörter

Knöterich-Likör und – Konfitüre

Und weil der Knöterich gar so gach treibt, hab ich ihn heut gleich zu zwei Delikatessen verarbeitet – erst den Likör und aus dem Rückstand noch einen fruchtigen Aufstrich:

hier die Rezepte:

Für den Likör

ca. 600g Knöterich in Stücken, 400g Wasser, 400g Rohrohrzucker, 60g Zitronensaft im Thermomix 20 Minuten auf 95°  Stufe 2 erhitzen. Danach abseihen und den Saft mit 400g weißem Rum und 4 El Vanillezucker  2 Minuten auf 70°  Stufe 2 verrühren, in Flaschen füllen. Nach dem Erkalten kühl aufbewahren.

Für die Konfitüre

Den Rückstand vom Likör mit 100g Apfelsaft, 200g Rohrohrzucker und 1 El Agar Agar Im Thermomix  5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern, und 12 Minuten  bei 100° im Linkslauf Stufe 2 aufkochen. Nach gelungener Gelierprobe in Gäser füllen.

Wachstücher selber machen

Anstelle von Butterbrotpapier, Alufolie und Frischhaltefolie werde ich in der Karwoche Wachstücher selbermachen.

To do Liste:

Passenden Stoff suchen, und zurechtschneiden.

Bienenwachs raspeln.

Harz sammeln.

Jojobaöl hab ich schon….

Dinkel-Einkorn-Kuchen mit Staudenknöterich

Jetzt ist es wieder soweit – der Staudenknöterich treibt aus! Statt mich über diesen Neophyten zu ärgern, verarbeite ich die rhabarber-ähnlichen Sprossen gerne in meiner Küche. Diesmal gibts einen schnellen Kuchen vom Blech.

Zuerst stelle ich einen Rührteig aus folgenden Zutaten her:

200g Egle Back-Öl mit Mandelgeschmack (oder ein anderes Öl, welches zum Backen geeignet ist)

180g Kokosblütenzucker

4 Portionen Antersdorfer ZauberEi (oder anderer Eiersatz oder 4 Eier)

150g Einkorn, fein gemahlen

150g Dinkel, fein gemahlen

50g Hirse, fein gemahlen

50 g Mandelmilch

1 Pr Salz

Diesen Teig auf ein mit Backpapier oder Backfolie ausgelegtes Blech streichen.

Ca. 300g Staudenknöterichsprossen, abgezogen und in cm-große Stücke geschnitten auf dem Teig verteilen. Mit 100g feingehackten Mandeln und 200g zerbröseltem Marzipan bestreuen. bei 180° C eine halbe Stunde backen. Schmeckt am nächsten Tag noch besser, da er da durchgezogen ist, und besser schneiden lässt er sich dann auch.

Mei Tip:

ich ernte im Frühling immer wieder die zarten Sprossen des Staudenknöterich, ziehe die Haut ab, und friere ihn kleingeschnitten ein. So habe ich stets ausreichen Vorrat, und außerdem wird der Knöterich in seinem doch recht ungestümen Wachstum zumindest etwas eingeschränkt.

Dinkel-Bärlauchspitz

400g Dinkelvollkornmehl

100g Roggenvollkornmehl

250 g lauwarmes Wasser

30 g Hefe

1 TL Honig

Alles 3 Minuten im Thermomix auf Brotstufe kneten. 30 Minuten im Topf gehen lassen.

50 ml Sole

30 g Olivenöl

10 g Essig

ca. 2 Handvoll Bärlauch streifig geschnitten

Dazugeben und nochmals auf Brotstufe kneten, 2 Minuten lang.

12 Spitzerl formen, leicht angefeuchtet in Sonnenblumenkernen wenden und aufs Backblech setzen. Mit Tuch bedeckt 20 Minuten ruhen lassen. Inzwischen Backofen auf 200°C vorheizen.

Bei 200 °C 20 Minuten backen.

Tips rund um den Hefeteig

Hefeteig soll laut Rezept an einem warmen Ort gehen. Aus folgenden Gründen soll dies nicht im Backofen geschehen: Für die Hefebakterien liegt die optimale Temperatur zwischen 25°C und 37°C- die geringste Temperatur in den meisten Backöfen ist 50°C und somit für die Hefe zu heiß. Außerdem soll für die meisten Brotrezepte das Brot in den gut vorgeheizten Ofen geschoben werden, und wenn der Teig zum Gehen im Ofen steht, wäre ein Vorheizen nicht gut möglich. Wer keine warme Stelle hat, lässt den zugedeckten und vor Zugluft geschützten Teig einfach länger gehen, bis er sich merklich vergrößert hat. Meinen Roggenlaiberlteig lasse ich sogar im Kühlschrank gehen, dafür kriegt er die ganze Nacht Zeit…

Radieschenblätter

Da Radieschenblätter sehr gesund sind (so wirken sie zum Beispiel antibakteriell), werfe ich sie nicht weg, sondern verwende sie in der Küche: So kommen sie kleingehackt ins Salatdressing, in die Kräuterbutter oder in die Gemüsesuppe….Rezepte folgen.

Schnittlauch schneiden

Der Thermomix zerkleinert ja fast alles…. aber Schnittlauch schneide ich am liebsten mit der Schere. So wickelt sich der Schnittlauch nicht um das Thermomix-Messer, und außerdem erhalte ich schöne dekorative Röllchen.

Austernpilze

20160528_171205

Diesen Stamm hab ich letzten Frühling beimpft, morgen werden die ersten Pilze gebraten!

Pilzzucht

IMG_20160524_173021Startschuss für die Pilzzucht 2016!

Ich habe soeben freudestrahlend mein Paket von

http://www.pilzmaennchen.de/

in Empfang genommen, ausgepackt und alles schön nach beiliegender Anleitung aufgestellt:

Fertigkultur Champignon  und Austernpilze stehen nun im Keller, die mögens a bisserl wärmer, und die Kräuterseitlinge haben ein schneckensicheres Platzerl auf der Kelleraussentreppe, denen reicht 10-20 Grad. Die Shiitake dürfen nach der Reise noch a wengerl baden, und dann dürfen sie sich zu den Kräuterseitlingen gesellen, neben denen ich schon ein feuchtes Bett für die Shiitake hergerichtet hab…..schau ma mal, wann ich die ersten Schwammerl ernten kann!

« Older entries